MARIÄ HIMMELFAHRT – HEILIGES FEST IN GRIECHENLAND

SCHÖNES RESTAURANT IN GEHEIMNISVOLLEM GARTEN

Wir haben das Fest tatsächlich gefunden, dem Busfahrer sei Dank. Wir hatten ja den Zettel dabei, den uns gestern die nette Bedienung gab. Darauf stand etwas auf Griechisch. Diesen zeigten wir dem Busfahrer. Er schien zu wissen, was wir wollen. Bei jeder Haltestelle fragten wir wieder, bis er uns lachend irgendwo absetzte. Hier wäre das Fest!
Tja. Da war nix. Wie üblich war ich wieder mal zu früh. Wir machten uns auf die Suche nach einer Taverne und fanden den „Secret Garden“. Wirklich ein versteckter Garten. Das Lokal ist ungefähr 20 Minuten Fußweg von Pedi entfernt. Hätten wir das gewusst, wären wir gar nicht mit dem Bus gefahren, sondern zu Fuß zum Fest gelaufen.

Restaurant und Bar “Secret Garden”

Wir kamen bei einem Bier mit der Besitzerin ins Plaudern. Sie ist Belgierin und ist vor 35 Jahren der Liebe wegen nach Symi gekommen. Sie war damals Reiseleiterin und hatte immer die Tagesausflüge von Rhodos nach Symi organisiert. Und begegnete hier ihrem zukünftigen Mann, der ihr dann nach Spanien nachfuhr und sie nach Symi geholt hat. Den Namen „Secret Garden“ gaben sie dem Lokal, da viele Leute es schwer gefunden haben. Freitags ist immer Live-Musik, Jazz und Blues, da müsse man reservieren. Heute grillt ihr Mann beim Fest! Essen ist hervorragend, man kann viele unterschiedliche Gerichte bestellen, alles war hervorragend.
Die Besitzerin erzählte uns ein wenig vom Alltag hier. Die Menschen, die nicht in Touristen-Gegenden leben, leiden arg unter der Krise. Als sie dieses Haus kauften vor einigen Jahren, lebten da zwei Ziegen und Hühner drin. Sie wollten es umbauen, mussten aber zwei Jahre auf einen Zimmermann warten, bis sie sich entschieden, jemanden aus Rhodos kommen zu lassen, der ihnen Fenster und Türen einbaute.
In Symi stehen viele Häuser zum Verkauf und ich fragte sie danach. Ja, die Leute ziehen alle weg, was auch die früher wunderschönen Gärten hier zum Erliegen brachte. Schade. Aber leider verständlich.

FEIERN IN GRIECHENLAND

Als es später wurde, gingen wir zum Fest im Innenhof einer kleinen Kirche. Jetzt war dann doch einiges los. Ein leckeres Buffet war aufgebaut und wir haben uns am Grill bedient. Vorzügliche Souvlakis, saftig und frisch, Fleischbällchen, Sardellen, Tzatziki, rote Beete, Bier und Wein, was will man mehr?

Mariä-Himmelfahrt-Buffet

Selbst die Preise auf dem Dorffest waren relativ teuer, ich erwähne das jetzt nicht aus Jammer-Gründen, sondern weil es mich erstaunt, dass auf Symi alles relativ teuer ist. Und ich mich frage, wie können sich das Einheimische in der wirtschaftlichen Krise leisten!
Natürlich wurde auch getanzt! Jung und Alt tanzten die klassischen, griechischen Kreistänze zur Live-Musik, die sich hier ein wenig türkisch angehaucht anhört. Wir waren anfangs die einzigen Touristen. Ich habe mich mit Fotos sehr zurückgehalten, da ich ungern Menschen fotografiere, die davon nichts mitbekommen. Und schon gar nicht stelle ich solche Bilder online.
Später kamen dann einige Yacht-People dazu, die mit ihrer Unnatürlichkeit sofort herausstachen. Nach einem schönen Fest liefen wir im Dunkeln nach Hause.

Tipps für Mairä Himmelfahrt

  • frühzeitig erkundigen, wo das Fest stattfindet
  • sich am besten die Adresse aufschreiben lassen
  • Hunger und Durst mitbringen
  • mitfeiern

Kommentar hinzufügen

Schlagwörter